Immobilien in Ibiza

Neubau einer Villa oder Finca auf Ibiza

Immobilien-Interessierte welche eine Villa oder Finca in eigener Regie bauen möchten, müssen nicht nur die Kosten und Risiken im Blick haben, sondern auch den Zeitstrahl:
Die Erteilung einer beantragten Bau-Lizenz dauert selbst in urbanen Zonen bereits rund 2 Jahre. Auf dem Land, also beim Bau einer Finca beispielsweise sind es nicht selten einige Monate mehr.
Neben der Bauzeit von rund 12-18 Monaten muss zudem mehrere Monate auf die Bau-Abschlusspapiere gewartet werden, was nochmals rund 6 Monate dauert, oft auch länger.
Alles in allem vergehen also oftmals 4-5 Jahr von der Kaufentscheidung für ein Grundstück bis zum Einzug. Völlig verständlicherweise präferieren unsere Klienten daher in der Regel den Kauf von Bestandsimmobilien.
Ein wesentlicher Pluspunkt im Rahmen des Baus einer Villa oder Finca in eigener Regie ist die Aussicht auf einen deutlichen Wertgewinn, der sicher ein Trostpflaster für die lange Wartezeit sein kann. Jedoch ist dabei zu berücksichtigen, dass sehr viel Kapital über eine lange Zeit gebunden wird, welches möglicherweise in anders profitabel hätte angelegt werden können.

Grundstückskauf auf Ibiza

Gute Baugrundstücke auf Ibiza sind in den vergangenen Jahren sehr rar geworden, insbesondere solche die bezahlbar gepreist scheinen.
Dies hängt insbesondere damit zusammen, dass die Inselregierung in den vergangenen Jahren immer mehr restriktive Regeln und Gesetze erlassen hat, welche die Bebaubarkeit von Grundstücken erschwert oder sogar unmöglich macht.
Gerade im Campo, also auf dem Land, sind ganz wesentliche Land-Klassifikationen überhaupt nicht mehr bebaubar, z.B. Rústico Forestal, also bewaldete Gebiete.
Lediglich auf Rústico SRG, das sind vor allem landwirtschaftlich genutzte Flächen, darf noch unter bestimmten Bedingungen gebaut werden, jedoch in deutlich geringerem Umfang als vor wenigen Jahren.
Diese Situation treibt natürlich die Preis in dem Markt nach oben und wirkt sich auch auf den Markt der urbanen Grundstücke aus, welche ebenfalls deutliche Preissteigerungen erfahren haben.

Rechtliche Aspekte beim Kauf von Immobilien

Die Komplexität rechtlicher Fragestellungen beim Kauf einer Immobilie, ob Villa oder Finca, ist enorm.
Da eine Übersicht aller relevanten Fragestellungen bzgl. eines Immobilienkaufs auf Ibiza in kurzer Form nicht möglich ist (wir reden hierbei eher über den Umfang eines Buches) empfehlen wir die Erörterung mit uns (im ersten Schritt) und später dann gegebenenfalls die Konsultation von Rechtsexperten.
Wir arbeiten diesbezüglich mit verschiedenen kompetenten Dienstleistern zusammen, z.B. mit der größten und ältesten Gestoría auf Ibiza, der UNIDAD.
Eine Gestoría ist ein komplexer Dienstleister mit juristischer Abteilung, Steuerberatern, Versicherungsexperten etc. Alle denkbaren administrativen Prozesse um Ihre Immobilie (Villa, Finca, Apartment) werden durch eine Gestoría abgedeckt.

Ausblick & Perspektiven

TERRAPARTNER erwartet einen soliden Immobilienmarkt in den kommenden Jahren. Ein stetig wachsendes Interesse auf der Käuferseite trifft auf einen recht knappen Markt auf der Angebotsseite (teilweise politisch/regulatorisch bedingt), weshalb mit stabilen oder leicht steigenden Preisen zu rechnen ist.
Lediglich extreme externe Shocks könnten die Stabilität des Marktes nachhaltig gefährden, was jedoch zur Zeit nicht absehbar ist.
Es ist in letzter Zeit feststellbar, dass die Fokussierung auf Ibiza-Stadt immer weiter nachlässt und Santa Eulalia, nicht zuletzt aufgrund vieler Neuerungen im Ort und am Yachthafen, immer weiter an Anziehungskraft gewinnt.
Wir erwarten, dass sich dieser Trend fortsetzt.
Es ist generell zu erwarten, dass das Interesse an Lagen zunimmt, welche etwas weiter von Ibiza-Stadt entfernt sind. Bisher kamen diese Lage nur für wenige Interessenten von Villen oder Fincas in Frage.

Aktuelle Situation auf dem Immobilienmarkt

Der Immobilienmarkt von Ibiza zeigt sich aktuell in einer robusten Verfassung.
Negative Einflussfaktoren wie z.B. der Brexit oder eine leicht abgeschwächte Konjunktur wirken sich recht mild auf den Markt aus, da nach wie vor rege Nachfrage nach Ibiza-Immobilien besteht.

Wie schon seit 2-3 Jahren feiern Ibizas Fincas ein fulminantes Comeback – Fincas sind gefragt wie nie.
Mehr und mehr geht der Trend zum naturnahen Wohnen in ruhiger Umgebung – möglicherweise eine Konsequenz des oft hektischen urbanen Alltags in unserer heutigen Zeit.
Besonders gefragt sind aktuell Villen oder Fincas bis 3 Mio. €, insbesondere Fincas in den Zonen Santa Eulalia und Santa Gertrudis oder nicht weit entfernt davon und eher moderne Luxus-Villen um Ibiza-Stadt herum bis nach Es Cubells.

Struktur des Immobilienmarktes

Der Immobilienmarkt auf Ibiza teilt sich in verschiedene Segmente auf.
Zunächst einmal kann zwischen dem Markt für typische Inselresidenten und dem der Personen unterschieden werden, für welche die Immobilie ein Zweitwohnsitz oder eine Urlaubsvilla bzw. oder Urlaubsapartment sein soll.
Der Markt für Inselresidenten umfasst typischerweise preiswertere Immobilien, vor allem Wohnungen und Häuser in den unteren Preissegmenten. Der weit überwiegende Teil dieser Immobilien wird finanziert.
Das Immobilien-Segment Zweitwohnsitz / Urlaubsvilla weist deutlich höhere Durchschnittspreise auf. Die größte Nachfrage herrscht hierbei nach Villen oder Fincas in den Zonen zwischen Santa Eulalia über Ibiza-Stadt bis etwa nach Es Cubells.
Der Großteil der Immobilienbesitzer möchte nicht sehr weit von den größeren Orten, also von Santa Eulalia und/oder Ibiza-Stadt entfernt wohnen.
Was Qualitäts-Immobilien angeht so kann man grob folgende Preissegmente ausmachen:
Apartments in brauchbaren Größen und guten Lagen starten ab etwa 500.000 €, insbesondere, wenn ein schöner Blick gesucht wird.
Penthouses in guten Lagen und mit schönen Meerblicken sind selten unter 1.000.000 € zu haben, am Yachthafen von Ibiza-Stadt werden gerne auch deutlich mehr als 2.000.000 € verlangt.
Pool-Villen beginnen preislich meist um 1.000.000 €, komfortable Objekte mit Blick ab rund 2.000.000 €.
Fincas starten ebenfalls bei rund 1.000.000 €, neue oder neu renovierte liegen meist bei deutlich über 2.000.000 €, nicht selten auch bei 4 oder 5 Mio. €.

Entwicklung des Immobilienmarktes

Der Immobilienmarkt auf Ibiza hat sich in den vergangenen Jahrzehnten recht beeindruckend entwickelt.
Waren die ersten Kaufwellen der 70er, 80er Jahre und 90er Jahre schon beeindruckend, beschleunigte sich die Nachfrage nach Immobilien nochmals deutlich mit Einführung des Euros vor rund 20 Jahren. Ob Apartments, Villen oder Fincas – Alle Immobilien können eine solide Wertentwicklung vorweisen. Diese Performance wird einzig von der Immobilienkrise von 2008 bis 2011 unterbrochen. Jedoch wurden in dieser Zeit hauptsächlich die Preise von zweit- und drittklassigen Immobilien korrigiert. Qualitätsimmobilien waren unterdurchschnittlich von der Krise betroffen.
Die Brexit-Konfusion hat für große Irritationen auf Seiten der britischen Immobilien-Interessenten gesorgt, jedoch baut sich diese Unsicherheit mehr und mehr ab.
Generell ist ein Trend zu immer geräumigeren und immer komfortableren Immobilien zu verzeichnen. Selten verfügt eine neuere Villa oder Finca nicht über hohe Decken, großzügige Glasschiebe-Elemente, ein solides Heizungssystem und natürlich eine Klima-Anlage.